Gebaute UTOPIEN + JINWAR

EXHIBITION | JUN./JUL. 2022 | BERLIN


utopîyên avakirî + JINWAR |
constructed utopias + JINWAR


WaS? WO? PROGRAMM? UTOPIEN?

Konzept + Organisation: ŞERMîN Güven – In Kooperation mit: JINWAR

+ Initiativen aus BErlin Neukölln & X-BERG
+ Städtepartnerschaft Friedrichshain-Kreuzberg – Dêrik e.V.
+ Carolin LebeK / Cadus e.V.
+ Z.SaraH Kößler; Anuscheh Amir-Khalili /

Band OF SISTERS | Flamingo e.V.

.

WIR BILDEN LEBENSRÄUME
WIR BAUEN
JINWAR
WIR BAUEN DEN

HEVRÎN XELEF
HEILKRÄUTERGARTEN

AUF.

WIR FRAUEN
VERNETZEN UNS!
WIR KOMMEN AN!
WIR VERWIRKLICHEN UTOPIEN!

Was

Mit der Ausstellung GEBAUTE UTOPIEN + JINWAR wird JINWAR, das ökologische Frauendorf vorgestellt und das Heilkräutergarten in Berlin Neukölln.
Ökologische, soziale und politische Lebensräume, die inmitten von Chaos und Katastrophen verwirklicht werden, werden mit Wort und Bild fassbar gemacht. Veranstaltungen wie Konzerte, Vorträge und Workshops begleiten dieses Kooperationsprojekt mit verschiedenen Initiativen aus den Basis Strukturen in Berlin.


Programm

.

.

Lasst uns gemeinsam über gebaute Utopien lernen + uns motivieren weitere zu bauen!
Für ein resilientes Miteinander in fragilen Zeiten!
Kinder in der Schubkarre © JINWAR

Wo?

NHU [Nachbarschaftshaus & Garten,
Urbanstraße 21 BERLIN/X-BErg]:
Im Foyer Bibliothek
und Im Garten des NAchbarschaftshauses
02.Juni – 25.Juli 2022

VERNISSAGE 05.06.2022

Die Ausstellung wird mit der Musikgruppe: BIRDS OF BABYLON startet am 05.06.2022 im Nachbarschaftshaus Urbanstr.21 /Berlin X-Berg.

Birds of Babylon – Boomerang Refugee

.

Im HEVRÎN XELEF Heilkräutergarten in Berlin

.

PROGRAMM In der KIEZKAPELLE am Garten 18.06.2022

Am 18.06.2022 wird in der Kiezkapelle Hermannstr. 99-103 ab 19 Uhr ein Benefizkonzert im Rahmen der Ausstellung mit Cemile Dincer & Ahmedo geben. Cemile Dincer und Ahmedo werden mit ihren Songs uns auf die Reise nach Euphrat und Tigris Region mitnehmen Armenisch, Arameisch und Kurdisch sind ihre Songs.

Mariby Romero, eine junge Feminstin aus Niqaragua gestaltet mit ihren Kameradinnen für diese Austellung mit Sofia Peurto eine Performance. Ihr Performace handelt von Flucht einer politischen Frau – ihr Aufenthalt im Exil und ihre Befreiung von Patriarchalen Strukturen.

Präsentation Heilkräutergarten 08.06.2022
WORKSHOP 02.07.2022:
Naturmaterial LEHM + ModelLbau LEHMhaus Stil – ROJAVA
MODELLBAU_LEHMHAUS
Wasserkrise unD ihre Kaskaden in Nord/Ost Syrien 13.07.2022
Lichter Konstelation: Wasserknappheit

FINISSAGE 22.07.2022

„Tanz ist eine verbindende Weltsprache.“ Mit GOVENDAKI wollen wir an diesem Abend gemeinsam eine Sprache des Friedens sprechen – die eine Sprache des Weltfriedens. Tanzen.
WELTFRIEDEN – Eine UTOPIE, der wir tanzend uns gemeinsam zum Abschluss der GEBAUTE UTOPIEN + JINWAR Veranstaltungsrheihe/ Ausstellung – annähren wollen.
Begleitet wird der Abend durch NESHWAN HARIKI einem Jungen Sänger, der im Exil lebt. Durch seine Lieder unterstützt er die Ausstellung und setzt ein Zeichen gegen den Krieg in Rojava, was viele Menschen in den Flucht getrieben hat.

FINISSAGE
Für weitere INFOS:
PROGRAMM

.

.

WElche UtopieN?

JINWAR

Satellit-Jinwar-1-15.000
© Ş.Güven Freie Universität Berlin

Inmitten des Bürgerkrieges in Syrien entstand 2015 die Idee für das ökologische Frauendorf JINWAR in Nord/Ost Syrien (Rojava/Kanton Hesekê).

Als feministische Utopie soll es ein Leben freier und gesunder Gesellschaft, ökologischer Wirtschaft und Kameradschaft von Frauen für Frauen + Kinder schaffen. Ein Bausprozess. Getragen von diversen Frauengruppen und Individuen.

25.11.2018 am Tag gegen Gewalt an Frauen
wurde das ökologische Dorf-Projekt mit verschiedenen lokalen Fraueninitiativen trotz des Bürgerkrieges in Syrien aus eigener Kraft heraus verwirklicht.
Keine Selbstverständlichkeit – Mitten im Krieg am Rande von Embargos durch die Nachbarländer.
© JINWAR International BALLEM

Der Garten in JINWAR
„Im JINWAR soll der Garten die Grundlage für die Selbstversorgung des Dorfes sein – ökologisch und saisonal. Gemeinsam arbeiten die Frauen im Garten und lernen dabei viel über die Landwirtschaft und ein ökologisches Leben.“
Das Wissen über die gängigen Praktiken in der Landwirtschaft wird hinterfragt. Gemeinsam werden Lösungen gefunden um auch gegen die Wasserknapheit vor Ort anzugehen. Bewässerungssysteme und Wasserpumpstationen z.B. werden mit dem Ziel effizienter und nachhaltiger mit der Natur umzugehen hinterfragt.

.

.

HEVRÎN XELEF Heilkräutergarten in Berlin

Das Projekt in Berlin/Neukölln steht in enger Kooperation mit JINWAR. Der Garten ist eine Initiative des Flamingo e.V.s. Die Projekte im Garten werden mit Flamingo e.V und den ehrenamtlichen zusammen organisiert. 

Durch soziale und ökologische Projekte in Kooperationen mit anderen Fraueninitiativen wird ein 500qm großer Teil im Prinzessinnen-Garten-Kollektiv belebt.

Ab Oktober 2019 wurde das Gartengrundstück bezogen und im Frühling 2020 ist mit Empowerment Projekten angefangen.

Solar Betriebener Wagen
Auf der Ackerfläche DESTAN e.V.

Die Gründungsmitglieder des Gartens sind Frauen die in Berlin eine 2. Heimat gefundenhaben haben. Frauen die sich in Basis Strukturen in Berlin organisieren. Die Leitorgansiation ist das Flüchtlingsnetzwerk für Frauen: Flamingo e.V.[Vereinsleitung Anuscheh Amir-Khalili].


Aus dem Wunsch heraus, ein Ort zu haben um ihr Wissen über alternatives Heilen, Soziales und über das Leben in Berlin sich zu vernetzen, ist es entstanden.
Neben den Heilkräuterhochbeeten gibt es eine Kooperations-Ackerfläche für die kurdische Frauen Initiative DESTAN e.V.
Seit 2020 bepflanzen Sie in ihrem eigenen Urban Gardening Projekt Gemüse und Heilpflanzen für ihren eigenen Bedarf an.
In der Stadt sind Ausruhe Orte für Sie wichtig.

Der Garten ist ein wichtiger sozialer Ort für Sie.

Eine Utopie. In Zusammenarbeit wurde Sie verwirklicht.
Inmitten einer Großstadt, wo Grünflächen immer knapper und umkämpfter werden.

Für Frauen Von Frauen.
Kinder im Garten

.

.

Hevrîn Xelef

Der Heilkräutergarten erhielt seinen Namen in Gedenken an Hevrîn Xelef.

Hevrîn stammte aus Dêrik, der Partnerstadt von Friedrichshain-Kreuzberg in Nordsyrien und engagierte sich für ein friedliches Zusammenleben von Menschen aller Ethnien und Religionszugehörigkeiten in der Region.

Sie engagierte sich u.a. für die vielen Kriegsflüchtlinge, die nach Derik kamen – und auch in andere Orte von Nord- und Ostsyrien umgesiedelt wurden – und setzte sich für die Idee ein, geschützte Orte für Frauen zu schaffen. Ein Ort wo Frauen sich gegenseitig bilden und ihr Umwelt aktiv gestalten und wirtschaftlich unabhängig leben können.

Eine fast utopische Projektidee in Mitten von Chaos und am Rande von Kriegen.

Ein Bauprozess.
Ein Grundbedürfnis.
Ein Menschenrecht.

So universell, dass sie der Vorstellung der Neuköllner Initiative Flamingo e.V. und JINWAR ähnelt.

Hevrîn Xelef wurde 2019 im Rahmen der Invasion türkischen Militärs in Nordsyrien von islamistischen Milizen aus dem Hinterhalt ermordet.

Hintergrund

KRIEGE
Kriege haben viele Frauen + Familien zur Migration und Flucht gezwungen. So auch in der Türkei, Irak und Nord-Ost Syrien. Vor allem der Bürgerkrieg in Nord-Ost-Syrien, der seit 11 Jahren dort herrscht, hat Millionen Menschen aus der Region vertrieben. Viele Familien aus dieser Region leben seit langem als Kriegsflüchtlinge in Berlin.


Das Wohnen, Leben und Gestalten eines Wohnraumes in sicheren Orten wurde für viele eine UTOPIE – so auch das ANKOMMEN an sicheren Orten.
Eine Stadt, ein Dorf oder auch ein Garten, der Sicherheit und Schutz bietet, ist für viele keine Selbstverständlichkeit.
 Aber ein GRUNDBEDÜRFNIS. Ein GRUNDRECHT.

GÄRTEN
In Großstädten ist ein GARTEN auch keine Selbstverständlichkeit. In einer Metropole wie Berlin wird durch das Urban Gardening Projekt: HEVRÎN XELEF Heilkräutergarten ist ein Schritt in die Richtung des ANKOMMENS getan.
Als eine solidarische Haltung gegen Kriege und Gewalt steht dieses Garten-Projekt offen für ALLE aber besonders für FRAUEN und JUNGE MENSCHEN aus Konfliktgebieten!

ZWEI UTOPIEN – EIN BAUPROZESS
Der HEVRÎN XELEF Heilkräutergarten arbeitet in Kooperation mit JINWAR, einem ökologischen Dorf, organisiert und aufgebaut von Frauen für Frauen. Da, wo Krisen und ihre Kaskaden – ihren Lauf nehmen,
hinterfragen und bauen Frauen ihre alternative Räume.
In Städten, ihre Gärten – am Rande von Embargos und inmitten von Kriegen ihre eigenen Dörfer! 

So wie JINWAR ist der HEVRÎN XELEF Heilkräutergarten ein Ort des ANKOMMENS!

.

.


Neuköllner und Kreuzberger Initiativen
Kooperieren gegen GEWALT und KRIEG + bauen an Utopien!
Mit einer klaren politischen Haltung

.

GEGEN KRIEGE & GEWALT! 
ÜBER GRENZEN HINWEG!

Şermin Güven,[M.A.]/AV-www.wasserturm.org
+ sowie weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen wie Sarah Kößler aus dem HEVRÎN XELEF Heilkräutergarten/ Flamingo e.V.
/BAND of SISTERS
[Vereinsleitung Anuscheh Amir-Khalili]
+ Kurdish Women’s Association Destan e.V.
+ Tim Unsal Nachbarschaftshaus Urbanstrasse e.V;
+ Das Nachbarschaftsgarten Kreuzberg
+ Carolin Lebek und Verena Lauble [Cadus e.V.]
+ Städtepartnerschaft Friedrichshain-Kreuzberg – Dêrik e.V.


Fotomaterialien sind aus JINWAR selbst und von „Feministische Kapagne – gemeinsam kämpfen! Für Selbstbestimmung und Demokratische Autonomie“ an Flamingo e.V/Band of Sisters/ Heilkräutergarten Hevrîn Xelef geschenkt worden. Vielen Dank an diese Initiativen fürs Verfügung stellen der
Foto-Materialien!


Ergänzt wird diese Ausstellung mit Eigenmaterialien aus anthropologischen Recherche Arbeiten.
Vorallem aber aus basis-politischen Arbeiten sind viele Materialien.

.

.

KÜNSTLERINNEN /Rahmenprogramm:
BIRDS OF BABYLON
HEJA Netirk & YASSIN
Birds of Babylon
BIRDS OF BABYLON

A duo – HEJA & YASSIN – from Hamburg/Germany. Since 2020 they combine in their pieces elements from the Western musical
cosmos with with vocals and harmonies from the world of the Middle East.
Concert 05.06.2022BIRDS OF BABYLON will tweak with us. Thanks for the technique to Kulturbehörde Hamburg and INTRO.
[INSTAGRAM: @birds_of_babylon]
Have a look at the PROGRAMM

VIELEN DANK FÜR DIE TECHNIK am 05.06.2022
VIELEN DANK FÜR DIE TECHNIK am 05.06.2022

.

.

MARIBY Romero
Feministische Aktivistin

*Esteli, Nicaragua-1993
MARIBY is trained in psychology and she is feminist activist. She is co-founder of the theater collective Amapolas Esteli and has participated in various local and national plays in Nicaragua. She currently lives in exile in Berlin. With her performance during the exhibition she will show her solidarity with ecological kurdish women in the diaspora and in JINWAR. For her Performance she will cooporate with SOFIA PUERTO – a professionel music designer from latein america.
Have a look at the PROGRAMM.

Mariby Romero

.

.

Berivan Ibin
Philosophy and Arts [M.A.]
Berivan Ibin

BERIVAN is a young kurdish artist. In her studies she deals with topics like JINEOLOGY. During the exhibition she will call for collective art act. She will let us paint Şahmaran – a mythical creature, half woman and half snake.
[INSTAGRAM: @berivaninaya]

Have a look at the PROGRAMM.

.


Financial resources for this exhibition are mainly own resources. Donations will be used for A Womens Ecological project in JINWAR:
Solar Powered Water PumpingStation

Water vulnerability also concerns JINWAR. A solar-powered water pumping station already exists. But climate variability and ongoing war insecurity and controlled dams on the part of neighboring countries affect the water supply in Jinwar in the ecological women’s village. Women from the village have worked together to build a solar-powered water pumping station independent of electricity. A construction process that will affect the women’s village for the next few years in the wake of the climate crisis and war situation. Let’s network to participate in this building process.

The textual & theoretical framework

RETHINK+DECOLONIZE

The textual & theoretical framework of this exhibition is based on my research work in bachelor and master studies. Bachelor thesis topic: JINEOLOGY [2014] Master thesis topic: WOMEN COOPERATION during POLITICAL CRISIS in the middel east and in kurdish areas [2017]. And on my doctoral field researches on social ecology and water crisis.

*The littel symbols in this webside are traces from the nature. So called deqs – symbols are worn by women in Kurdish regions as traditional tattoos on their bodies, especially on their faces. – Deqs in this website are collected, designed and used as a digitaldesign based on some interviewed womens tattoo in northern irak and syria during field reseaches in 2015/2017.



Social & Cultural Anthropology |
Department of Political and Social Sciences

Freie Universität Berlin.
Have a look to other feminist & ecological projects based on anthropological researches and political engagement.