MIGRATION HEILKRAUT

SOMMER 2022 BERLIN NEUKÖLLN

UNKRAUT? KRAUT. HEILKRAUT!

Migration – Frauen – Heilkraut.

Was diese drei Begriffe in einem gemeinsamen Punkt eint, ist, sich von ihrem Boden, ihren Wurzeln und ihrer Gesellschaft zu lösen, an einem anderen Ort im Boden zu wurzeln und dort weiter zu heilen. Frauen, jede aus einer anderen Geographie, pflanzen in den Gärten, die sie in den Städten anlegen, Heilkräuter ein, die ihre Wurzeln in verschiedenen Geographien haben. So helfen Frauen nicht nur anderen mit Kräutern, sondern schaffen sich auch einen sozialen Lebensraum.

In Berlin, mitten in der Stadt schaffen sich Frauen in einem 500qm² großen Garten ihren eigenen Lebensraum um einen ökologischen, nachhaltigen Ort der Hoffnung, der Kooperation, des Heilens und des Ankommens zu realisieren.

In einer Metropole wie Berlin wird durch das Urban Gardening Projekt: HEVRÎN XELEF Heilkräutergarten ein Schritt diesem Wunsch des ANKOMMENs innerhalb von 500qm² entgegengekommen. Als eine solidarische Haltung gegen KRIEGE und GEWALT steht dieser Garten Projekt offen für ALLE aber besonders für FRAUEN und JUNGE MENSCHEN!

Hevrîn Xelef Heilkräutergarten ist im engen und regelmäßigen Austausch mit dem Frauendorf Jinwar in Rojava. Zusammen haben sie ein Partner*innen Projekt aufgebaut, bei dem auf beiden Seiten der Heilkräutergarten im Mittelpunkt steht. 

Die Porträts stellen die Frauen vor, die auf der Destan e.V. Kooperationsackerfläche – Bostana Destan – auf HEVRÎN XELEF Heilkräutergarten ackern. Alle sind entweder aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen aus Eupfrat und Tigris Region geflüchtet oder migriert. Alle mit der Hoffnung des
ANKOMMENs.

Das Projekt besteht aus 8 Frauen Poträts von Frauen aus Destan e.V. die seit Beginn an ihrer Kooperationsackerfläche mit dem Hevrîn Xelef Heilkräutergarten für ihren eigenen Bedarf im Garten mit gestaltet haben.

Vielen Dank für die Unterstützung des Projektes in Berlin Neukölln im Sommer 2022 an:
Nesibe Güneyli und Kutlu Kutsal [M.A.]

Das Projekt MIGRATION HEILKRAUT wird während der Ausstellung:
Gebaute Utopien + JINWAR vorgestellt.


Konzept, Text und Gestaltung:
Şermin Güven [Freie Universität Berlin – www.wasserturm.org]